Aufnahmen des Osterkonzertes von Stefano und Emi Bertoni

Sehr geehrte Zuhörerinnen und Zuhörer,

Als verantwortlicher Kirchenmusiker der Pfarrei Unteriberg-Studen begrüsse ich Sie ganz herzlich zum heutigen Konzert.
Wir feiern heute die Auferstehung des Herrn. Wie Sie, betrachte ich diese Freude in Anlehnung der aktuellen ungewissen Zeit und denke an die Wirkungen aber der Musik wie eine Gegenmittel: sie erreicht und spricht an alle, berührt die Herzen, erweckt alle Emotionen und tröstet.

Die Musik, die Sie heute hören werden, orientiert sich an der Freude der Auferstehung und als Hoffnungsstrahl zu derzeitige Situation. Alle Werke sind freudig und in Dur Tonarten.

1) Eine Orgelübertragung in 3 Sätzen (Allegro adagio allegro) von J. Walther der “Concerto del Signore Albinoni” (ein Concerto für Orchester des Herrn Albinoni)

2) Das Präludium und Fuge in G von F. Mendelssohn. Das Präludium basiert auf einem melodischen Thema, weich und weitgreifend in sanfter Orgelstimme. Die Fuge entwickelt sich zu einem befreienden und heiteren Finale, als ob man sagen wollte: “Es wird alles gut.”

3) Von J.S.Bach, eine Choralbearbeitung des Liedes “Wenn wir im höchsten Nöten sein”: ich rezitiere den Text.

4) Das Pièce d’Orgúe von J.S.Bach, ist eine Orgelkomposition als er ca. 27 Jahre alt war. Ist 3- teilig komponiert: erster Satz très vi(s)tement (sehr lebendig), Grave (feierlich) und Lentement (langsam)

5) Mit meiner Frau Emi Takada werde wir von J.S.Bach die Sonata in E Dur für Flöte in 4 Sätzen spielen: Adagio ma non tanto, Allegro, Siciliano, Allegro assai.

Das ganze Konzert in einem Stück: